MUSIKTHERAPEUTISCHE  PRAXIS

Musiktherapeutische Selbsterfahrung

In der musiktherapeutische Selbsterfahrung gewinnen Sie mithilfe der Musik einen neuen Zugang zu den Bildern, die Ihr Leben bestimmen. 

Wir verwenden hauptsächlich musikalische Improvisationen; darin zeigen sich Strukturen, die auf ähnliche Weise auch unseren Alltag, unser Fühlen und Handeln bestimmen. 

Frei, aber nicht beliebig, gestaltet sich die Improvisation und damit auch die Beziehung der Spieler untereinander. 

Es ergeben sich ungekannte Aspekte der Selbstwahrnehmung, neue Möglichkeiten zur Entwick-lung und Verwandlung. 


Musik ist Mittel zum Ausdruck, ist Erlebnis der eigenen Lebendigkeit, Begegnung mit Anderen, sie zeigt sich als Bewegung und Struktur, in Freiheit und Form, als Stille und rauschender Klang – nicht wegzudenken aus dem Leben des Einzelnen und der menschlichen Kultur insgesamt.

Im eigenen Spiel entstehen musikalische Formen; sie schaffen Ausgleich und Erweiterung, vermitteln zwischen Offenheit und Struktur, verhelfen zu rhythmischer Balance und Entschiedenheit der Motive – in der Musik und im Leben.

Musikalische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich; ausreichend ist die normale manuelle Geschicklichkeit, die wir auch im Alltag haben – Voraussetzung ist vielmehr die Bereitschaft, sich einzulassen auf die 

Instrumente und die Stimme, auf das Hören und die momentane eigene Anwesenheit im Raum. 

Wir arbeiten mit Klang-Erfahrungen, mit geführten und mit freien 

Improvisationen. Interessante, leicht spielbare Musikinstrumente stehen zur Verfügung.